Natur- und Bacherkundung mit dem ASV Frühauf Mainz-Kastel

Natur mit offenen Augen und Ohren kennenlernen
Auch in diesem Jahr meldete der Verband Hessischer Fischer e.V. zu den jährlich stattfindenden Naturschutz-Erlebnistagen einen Beitrag an. Auf Initiative des Vorsitzenden  unseres Mitgliedsvereins ASV Frühauf Mainz-Kastel Toni Kaiser fand zusammen mit dem Referat Naturschutz des Verbandes Hessischer Fischer, bei dem er seit vielen Jahren ehrenamtlich als stellvertretender Naturschutzbeauftragter für die Stadt Wiesbaden mitarbeitet, eine Wanderung zur Königsfloßquelle statt.

Der Verein übernahm schon vor mehr als 12 Jahren die Bachpatenschaften für den Ochsenbrunnenbach, den Bruchbach, den Käsbach und den Königsfloßbach. Leider gibt es auch immer wieder wenig umweltbewusste Mitmenschen, die ihren Müll in und an den Gewässern hinterlassen, berichtet Toni Kaiser. Hier ist der Verein auch sehr aktiv und beseitigt ehrenamtlich Müllablagerungen an den Bächen und am Rheinufer in Kastel beim kommunalen „Dreck-weg-Tag“ und beim vereinseigenen Umwelttag.

Bereits seit vielen Jahren engagiert sich Toni Kaiser im Naturschutz und führt regelmäßig Führungen, ganz besonders für Kinder aus Schulen und Kitas durch. Es ist ihm ein großes Anliegen vor allen Dingen die Kinder an die Natur heranzuführen, ihnen ökologische Zusammenhänge zu erklären, damit sie die Natur mit ihrer ganzen Faszination mit offenen Augen und Ohren erkunden und kennenlernen, denn schützen kann man nur was man kennt.

Am Samstagmorgen, den 06. Mai 2017 machte sich eine Gruppe aus Erwachsenen und Kindern bei herrlichem Frühlingswetter auf den Weg von der Krautgartenschule in Mainz-Kostheim zur Königsfloßquelle. Der Weg führte entlang an Getreidefeldern, Wiesen, Brombeerbüschen, Holundersträuchern, Nuss-und Kirschbäumen. Toni Kaiser erklärte viel, stellte aber auch Fragen, wie z.B. ob jemand weiß, welche Tiere sich von den Früchten der Sträucher und Bäume, die wir am Wegesrand gesehen haben, ernähren. Manches konnten die wissbegierigen Teilnehmer beantworten, es gab aber auch viel neues zu lernen.

Überhaupt gibt es viel zu entdecken, wenn man achtsam durch die Natur geht und sich Zeit nimmt etwas zu betrachten. Das zeigte sich dann auch an der Quelle des Königsfloßbaches. Dort angekommen, durften die Kinder mit Kescher und Sieb nach Kleinlebewesen suchen. Bevor diese dann in mit Bachwasser gefüllten weißen Schalen betrachtet und bestimmt wurden, fragte Toni Kaiser „wie schmeckt eigentlich Wasser und wie riecht es?“  Die Teilnehmer der Erlebnistagwanderung hörten seinen Ausführungen zur Wasserqualität, zu Verschmutzungsursachen etc. interessiert zu.

Die gefundenen Lebewesen sprechen für eine gute Wasserqualität des Bachs. Entdeckt wurden u. a. Flohkrebse und  Köcherfliegenlarven. Auch der Dreieckskopfstrudelwurm, den man gut an seinem dreieckigen Kopf mit seitlichen „Öhrchen“ erkennen kann und der nicht häufig anzutreffende räuberisch lebende Wasserscorpion, der zur Familie der Scorpionswanzen gehört, haben dort ihren Lebensraum.

Solche Aktionen wünschen wir uns auch von anderen Vereinen. Die Natur- und Bacherkundung mit dem ASV Frühauf Mainz-Kastel zeigte exemplarisch wie wichtig es ist, Naturerfahrungen auch an die nächste Generation weiterzugeben.

Dr. Semiramis Pyriki
Referat Naturschutz