Veranstaltungen
 
 

Herbstseminar für Gewässerwarte und Naturschutzbeauftragte

 
Sonnenschein über Alsfeld, ziehende Kraniche und 70 Teilnehmer
 

Wie könnte der November besser starten? Am 01. November 2014 fand in Alsfeld die abschließende Veranstaltung unserer Gewässerwarte-Seminarreihe 2014 statt. Rund 70 Teilnehmer waren der Einladung zum Herbstseminar gefolgt und sorgten mit Interesse, Disziplin und reger Teilnahme an den Diskussionen dafür, dass die Veranstaltung als voller Erfolg verbucht werden konnte.

Dr. Werner Baur, Verbandsgewässerwart beim Landesfischereiverband Südwürttemberg-Hohenzollern, stellte in seinem ersten Vortragsteil ökologische Methoden vor, mit denen auf engem Raum vielfältige Mikrohabitate an und in kleinen Fließgewässern geschaffen werden können. Als Basis des Referates diente sein aktuelles Buch "Renaturierung kleiner Fließgewässer mit ökologischen Methoden". Werner Baur charakterisierte die Defizite und das natürliche Potential kleiner Fließgewässer und führte dann die Rechtsgrundlagen für Verbesserungen aus. Als praktischer Leitfaden kann das Buch dem engagierten Gewässerwart eine nützliche Hilfe sein. Aus diesem Grund erhielt jeder Seminarteilnehmer dieses Buch vom Verband Hessischer Fischer als Präsent geschenkt!

Anschließend wurde anhand von realen Fallbeispielen geübt, wie man Planungsfehler erkennt und sie beim Namen nennt. Dabei waren die Kursteilnehmer sehr aufmerksam, diszipliniert, haben sich in den aktiven Phasen gut beteiligt, waren interessiert und steuerten gute Beiträge bei. Dieser Seminarteil war schon mal ein voller Erfolg!

Ergänzend dazu zwei interessante Links:
www.salmonidenfreund.de und www.Gewässerwart.de

Zur Abrundung des Vormittags, aber auch um an die eigentliche Basisarbeiten der Gewässerwarte zu erinnern, wurden nach der Mittagspause Untersuchungsgerätschaften für die chemische Gewässeruntersuchung vorgestellt.

Zum einen das nach wie vor aktuelle Kompaktlabor (#1.11151.0001) der Fa. Merck. Und von WTW eine Übersicht der digitalen Messgeräte für Sauerstoff, pH und Leitfähigkeit.

Andrea Santiago, Fa. Merck, gab einen Überblick der messbaren Parameter und deren Messbereiche. Wichtiges Hilfsmittel des Kompaktlabores ist das beiliegende Manual, in dem u.a. viele Berechungstabellen, Grenzwerte und Störsubstanzen beschrieben sind. Natürlich sind dort auch die Artikelnummern der Nachfüllpackungen zu finden. Im Vortrag wurde auf die beiden enthaltenen Testprinzipien (kolorimetrisch/titrimetrisch) näher eingegangen, um den praktischen Seminarteil vorzubereiten.
Dieser Part wurde von Herrn Nordsiek (Fa.Merck) und Karl Schwebel unterstützt. Mit einer Standardprobe wurden einige Parameter zusammen mit den Teilnehmern bestimmt. Bei der Zusammenarbeit ergaben sich lebhafte Gespräche.

Für die Fa. WTW stellte Patrick Heil die aktuelle Generation von Messgeräten und -sonden vor. Eine wesentliche Neuerung sind Sonden mit eigenem Speicherchip, worauf bspw. die Kalibrierung abgelegt wird. Dadurch sind die Sonden nach Anschluss ans Messgerät sofort betriebsbereit. Die Sauerstoffmessung erfolgt jetzt nach einem anderen Verfahren, nämlich mit einer Lasermesszelle. Dadurch konnte u.a. der Wartungsaufwand gesenkt werden. Die zugehörigen Feldmessgeräte können vordefinierte Messstellen separat speichern, dies kann auch auf einem USB Stick erfolgen. Damit können die Werte direkt am PC in ein entspr. Auswerteprogramm eingelesen werden. Brandaktuell ist die Multiparameter Sonde MPP930 IDS (O2/pH/LF) mit allen Vorteilen der beschriebenen Sonden und Geräte.

Alle Produkte sind bei Merck bzw. VWR (Kompaktlabor), WTW oder aber im Laborfachhandel erhältlich.
Bleibt letztlich noch der Hinweis auf die Fischereiförderrichtlinie des Landes Hessen. Damit können bei der zuständigen Oberen Fischereibehörden Fördermittel für den Ankauf von Untersuchungsgeräten beantragt werden. Die Gelder stammen aus der Fischereiabgabe. Der VHF informiert seine Mitgliedsvereine gerne über die Fischereiförderung und ist bei der Antragstellung behilflich.

Auch 2015 bieten wir wieder diverse Gewässerseminare an (siehe Aufstellung im Hessenfischer und auf unserer Interseite www.hessenficher.net).
Den 07.11.2015 unbedingt schon mal freihalten. Denn da findet das Herbstseminar! Thematisch wird es um Fangwunsch/Fangstatistik/Zoobesatz vs. Fischereigesetz/Gewässerbiologie und evtl. Angelstudien gehen.

Wir wünschen den Hessenfischern gute Fänge in der Hechtsaison.


Karl Schwebel
VHF-Referent Gewässer Süd

 

Foto: J. König

Foto J. König

Foto: mb
Die Referenten Dr. Werner Baur, Andrea Santiago und Patrick Heil trugen mit ihren interessanten Vorträgen und Vorführungen zu einer gelungenen Veranstaltung bei.