Störche sind wieder da

 

Zahlreiche Meldungen über Storchbeobachtungen unserer Naturschutz- und Gewässerwarte an den Gewässern Hessens, bestätigen den Trend, dass die Störche sich in Hessen weiter ausbreiten. Dabei ist es erfreulich dass sich die Störche zunehmend auch wieder in Ost- und Nordhessen ansiedeln. Die Naturschutzexperten des Verbandes Hessischer Fischer müssen allerdings auch feststellen, dass verschiedene Bruthorste zunehmend von Nilgänsen besetzt werden und auch entsprechend gegen brutwillige Storchenpaare erfolgreich verteidigt werden. Dies konnten wir nun zum wiederholten Male auch am Storchennest an unserer Mainstrecke in Hochheim beobachten. Hier ist im Vorfeld das Eingreifen des dortigen Jägers gefordert. Die Bemühungen unserer Angelvereine entsprechende Laichzonen für Amphibien an ihren Gewässern einzurichten, sowie die Forderung nach Überschwemmungszonen im Zuge der Hochwassermanagementpläne haben dazu beigetragen, dass die Störche in unserer stark überprägten Kulturlandschaft wieder ein breiteres Beutespektrum nutzen können. Es wäre ein Verlust für unsere heimische Tierwelt, wenn die Störche aus ihren angestammten Brutgebieten durch das Territorialverhalten invasiver Vogelarten verdrängt würden.

ghs

 
Erfolgreicher Gewässerschutz der Fischerei - Störche wieder auf
denFuldawiesen                                                               Foto: vhf/ghs