Wanderfische ohne Grenzen - NASF Deutschland e.V.
 
Der North Atlantic Salmon Fund (NASF) wurde 1989 gegründet, um Einfluss zu nehmen auf die massive Überfischung der Bestände des Atlantischen Lachses. Aus Sicht des NASF sind kommerzielle Vereinbarungen mit den Netzfischern der Schlüssel zu einer nachhaltigen Reduktion der Überfischung. Der Vorsitzende Orri Vigfússon und der NASF haben durch Aufkauf von Lachs-Netzfangquoten im Nordatlantik den entscheidenden Beitrag zum Schutz der Lachse im Meer geleistet.
Weltweit gibt es in verschiedenen Ländern Partner des NASF, die sich für den Schutz und die Wiederansiedlung des Lachses einsetzen.
"Wanderfisch ohne Grenzen" ist die deutsche Sektion des NASF. Diese traf sich im Juni 2015 in Gronau an der Leine zu einem zweitägigen Arbeitstreffen. Die einzelnen Landesverbände die Mitglied in diesem Forum sind, so auch der Verband Hessischer Fischer e.V., stellten ihre Wanderfischprojekte in den einzelnen Flusseinzugsgebieten vor. Bei der anschließende Diskussion über die entscheidenden Probleme zur Erreichung der Ziele wurden Lösungswege aufgezeigt, die in Zukunft "Wanderfisch ohne Grenzen" als Agenda für die Projektarbeit dienen werden.
Bei dem hohen Engagement der Angelfischerei in allen beteiligten Bundesländern kristallisierte sich heraus, dass Wanderfischpopulationen in Deutschland nur dauerhaft zu etablieren sind, wenn Vollzugsdefizite im Agrar- und Wasserrecht abgebaut werden. Die Herstellung der Durchgängigkeit, die eine elementare Grundvoraussetzung ist, wird zur Zeit in allen Ländern sträflich vernachlässigt.
Die politischen Rahmenbedingungen sind weiterhin mangelhaft, die Interessen der Agrar- und Energiepolitik sind einseitig ideologisch und werden entsprechend vorangetrieben.Einzelheiten zum Treffen des Fachbeirates "Wanderfische ohne Grenzen" NASF Deutschland e.V. können Sie auf unserer Homepage www.hessenfischer.net unter Naturschutz einsehen.

ghs



Treffen des Fachbeirats des Vereins „Wanderfische ohne Grenzen – NASF Deutschland e.V.“
in Gronau/Leine am 23./24. Juni 2015