Erste nordhessische Hegegemeinschaft gegründet

 

Nach einer halbjährigen Vorbereitungszeit konnte gestern in Nordhessen die erste Hegegemeinschaft an Gewässern für den Bereich der Unteren Schwalm als Körperschaft des öffentlichen Rechts endgültig gegründet werden. Sitz der Hegegemeinschaft wurde die Kreisstadt Homberg (Efze).
Unter der Rechts- und Fachaufsicht durch die Untere Fischereibehörde beim Schwalm-Eder-Kreis wurde die Satzung beschlossen und für die nächsten vier Jahre ein Vorstand gewählt.
Einstimmig aus den Wahlen gingen als Vorsitzender Gert Wenderoth, Homberg, stellvertretender Vorsitzender Hartmut Hoßfeld, Knüllwald, Karsten Kalweit, Jesberg, Heinz Ziegler, Homberg und Axel Keller, Neuental, hervor. Der Fischereisachbearbeiter beim Kreis, Herr Arno Staub und der Präsident des Verbandes Hessischer Fischer, Rjurik Nentwig, Wiesbaden, gratulierten dem neuen Vorstand und wünschten für die vor ihm liegende Arbeit eine immer glückliche Hand.

Aufgabe der Hegegemeinschaft ist die Erarbeitung eines für alle Mitglieder verbindlichen Hegeplanes und dessen zukünftige Umsetzung. Bereits in den kommenden Wochen will der Vorstand, zusammen mit den Oberen Fischereibehörden der Regierungspräsidien Kassel und Giessen, seine Tätigkeit aufnehmen.
Die Hegegemeinschaft hat derzeit 84 fischereiberechtigte Mitglieder mit nahezu 800 000 qm Gewässerfläche. Neben der Schwalm sind es die Zuläufe von Efze, Ohe, Rinnebach, Olmes, Urff, Gilsa und Rhünda und diese wiederum mit ihren Zulaufbächen und Mühlengräben.

Gert Wenderoth