Beispielprojekt zur Initiierung von Renaturierungsmaßnahmen an Fließgewässern

 

In Zusammenarbeit mit dem Referat Gewässer Nord des VHF haben sich Studenten der Universität Kassel vom Fachbereich Landschaftsplanung mit der Initiierung von Renaturierungsmaßnahmen an einem stark verbauten Fließgewässer (Twiste bei Volkmarsen) ein Semester lang beschäftigt. Herausgekommen ist ein Gewässerentwicklungskonzept, dass neben ökologischen Belangen auch Aspekte der Naherholung und der Umweltbildung berücksichtigt. So soll eine zurückhaltende Erschließung des neu zu gestaltenden Gewässerverlaufs durch einen Trampelpfad sowie zwei Infotafeln die notwendige Anlage von Kieslaichplätzen und Aufwuchshabitaten einer breiteren Öffentlichkeit näher bringen.

Die Auswahl der Maßnahmen erfolgte auf Grundlage einer umfangreichen Fischbestandserhebung (s. Bild 1) und Analyse der Zusammensetzung der Wirbellosen im Gewässer. Hierbei konnten die Studenten nachweisen, dass das Fehlen von funktionsfähigen, gut durchströmten kiesigen Sohlstrukturen und von flachen strömungsberuhigten Flachwasserzonen eine Besiedlung mit anspruchsvolleren Arten wie z. B. der Bachforelle verhindert (s. Bild 2).

Aufgrund der Verfügbarkeit von gewässernahen Flächen und einer in Aussicht gestellten Förderung, konnte ein etwa 800 Meter langer Abschnitt umfangreich beplant werden (s. Bild 3).

Das Entwicklungskonzept soll in Kooperation mit dem Hessischen Wasserverband Diemel und in enger Abstimmung mit dem Magistrat der Stadt Volkmarsen zeitnah umgesetzt werden.
Das Projekt konnte eindrucksvoll zeigen, dass bei entsprechender Vorbereitung umfangreiche Projekte auch durch ehrenamtlich Tätige angestoßen und maßgeblich mitgestaltet werden können.

Referat Gewässer Nord
Jens Eligehausen
Jonas Schup

 
Bild 1: Fischbestanderhebung Bild 2: Bachforelle
Fotos: Jonas Schupp  
Bild 3: Beplanter Abschnitt